Klassisch dänisch

Norddeutsche Baukultur seit 1790

27. Mai 2018 – 24. Februar 2019


Das bauliche Kulturerbe des dänischen Klassizismus in Altona, Holstein und Schleswig steht im Mittelpunkt der geplanten Ausstellung im Jenisch Haus. Der dänische Gesamtstaat (Dänemark mit Norwegen und den Herzogtümern Schleswig und Holstein) war ein frühes Zentrum des Klassizismus. Und die Architektur ist ein bemerkenswertes Zeugnis der engen dänischdeutschen Verbindungen in der Zeit um 1800. Die Ausstellung stellt vier Architekten in den Mittelpunkt, die alle ab den 1770er Jahren an der Kopenhagener Akademie ausgebildet, alle Schüler von Caspar Frederik Harsdorff, alle in Schleswig, Holstein und oder Hamburg bzw. Lübeck tätig waren: die Dänen Christian Frederik Hansen, Axel Bundsen, Joseph Christian Lillie und der in Hamburg geborene Johann August Arens.

Eine Ausstellung der Stiftung Historische Museen Hamburg, Altonaer Museum in Kooperation mit der Hamburgischen Architektenkammer im Jenisch Haus Ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbe-Jahr „Sharing Heritage 2018“


Rahmenprogramm

Öffentliche Führungen
Sonntags, 15 Uhr an folgenden Terminen:
Sonntag, 24. Juni 2018
Sonntag, 1. Juli 2018
Sonntag, 19. August 2018
Sonntag, 26. August 2018
Sonntag, 2. September 2018

Öffentliche Führung für schwerhörige Menschen
Sonntag, 24. Juni 2018, 12 Uhr

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache
Sonntag, 21. Oktober 2018, 13 Uhr

Klassisch dänisch. Norddeutsche Baukultur seit 1790. DGS-Führung from Museumsdienst Hamburg .

Führungen zur dänischen Baukultur
Donnerstag, 5. Juli 2018, 16 Uhr, 10 €
Führung im „Landhaus J. H. Baur“ (Christian-F.-Hansen-Str. 19) mit Dr. Kerstin Petermann, Kuratorin der Ausstellung „Klassisch dänisch. Norddeutsche Baukultur seit 1790“
Anmeldung erforderlich über das Jenisch Haus: 040-82 87 90

Italien in Altona? Das Landhaus für den Altonaer Kaufmann Johann Heinrich Baur zeigt die Begeisterung des dänischen Architekten Hansen für die antike Baukunst und italienische Villen. Im Mittelpunkt der Führung stehen die originalgetreu restaurierten Innenräume des „Elbschlösschens“, heute Sitz der Hermann Reemtsma Stiftung.

Vortrag: Die Kopenhageneer Kunstakademie
Sonntag, 9. September 2018, 16 Uhr
Prof. Dr. phil. habil. Klaus Jan Philipp, Institut für Architekturgeschichte, Universität Stuttgart
Museumseintritt plus 1,50 €

Im Mittelpunkt des Vortrages steht die Kopenhagener Kunstakademie als international bekannte Schule, an der die Architekten Christian Frederik Hansen, Axel Bundsen, Joseph Christian Lillie und der in Hamburg geborene Johann August Arens ausgebildet wurden. Es ist eine Hochschule für Bildene Künste im Schloss Charlottenborg in der Kopenhagener Altstadt. Sie wurde 1754 gegründet. Seit 1968 heißt die Hochschule Det Kongelige Danske Kunstakademi.

Vortrag: Ein internationaler Stil.Werner Jaksteins (Wieder)-Entdeckung des Dänischen Klassizismus für eine neue Architektur in Altona um 1910
Sonntag, 28. Oktober 2018, 16 Uhr
Dipl.-Ing. Olaf Bartels, DASL, Architekturkritiker und –historiker
Museumseintritt + 1,50 €

In seiner Promotionsschrift setzt sich Werner Jakstein mit den Bauwerken aus Altona auseinander, unter dem Titel “Alte Bauzeichnungen” drückt er seine Faszination aus. Neben seiner Tätigkeit als Architekt war er auch künstlerisch und schriftstellerisch aktiv. Sein Buch “Landesbaumeister Christian Friedrich Hansen, der nordische Klassizist” stellt die Arbeiten des dänischen Architekten in den Mittelpunkt, der zu den einflussreichsten Architekten des klasszischen Stils zählt. Dieser internationale Stil ist Mittelpunkt des Vortrages von Dipl.-Ing. Olaf Bartels.